Aktuelle Wetterdaten

 
 

Wetterbilderneuerung alle 3 Minuten
 

 
 

 
     
     
 

14. April 2012
R.I.P. Netzteil vom 19. Juni 2011
Das Ersatznetzteil ist ausgefallen, eine Ersatzbeschaffung ad hoc nicht möglich. Eine Ersatzlösung ist in der Zwischenzeit bereits in der Testphase. (pp,20130414-12.11)

24. März 2013
Der Windgeschwindigkeitssensor war bereits längere Zeit ausgefallen. Dies fiel mir zunächst nicht auf, weil kein Wind oder nur sehr lauer Wind vorhanden war. Als nun wieder mehr Wind blies, habe ich den Sensor kontrolliert. Der Propeller, der Wind aufnimmt, war fest. Offensichtlich war das Lager nach Jahren des Einsatzes verschlissen. Ich habe daraufhin einen neuen Sensor beschafft. Es handelt sich um einen abweichenden Sensor (Modell TX 20), der mit sogenannten "Eierbechern" arbeitet. Der vorherige Sensor war mit einem einzigen Propeller ausgestattet. Das hatte den Nachteil, dass dieser erst über die Windfahne in den momentanen Wind gedreht werden musste, bevor er seine volle Windmessung erreichen konnte. Er reagierte also insbesondere auf Windböen verzögert und konnte deshalb nicht das Maximum der Böe erfassen. Die "Eierbechertechnik" kann dagegen jede Windrichtung sofort voll aufnehmen, ohne sich erst vorher ausrichten zu müssen. Seit etwa 18 Uhr werden die Windgeschwindigkeitswerte wieder erfasst. (hp,20130408-22.02)

06. März 2013
Das System lief in den vergangenen Monaten erstaunlich stabil. Heute kam es allerdings von 14.34 Uhr bis 17.37 Uhr zu einem Ausfall der Kommunikation zwischen Router und MODEM. Erst eine mehrminütige Abkühlungsphase ließ den Router wieder anlaufen. Die Übertragung lief sodann wieder problemlos - allerdings so problemlos, dass ich versehentlich ein Programm schloss, welches für die Übertragung notwendig ist. Bemerkt und das Programm gestartet habe ich dies erst um 21.26 Uhr. Entschuldigung. (hp,20130306-21.37)

27. und 28. Dezember 2012 - Wartungsarbeiten
Am Wetterrechner sind umfangreiche Softwarewartungen notwendig. Es wird daher am 27. und 28. Dezember 2012 zu Ausfällen kommen.
Bitte nicht wundern, wenn sporadisch zu Testzwecken doch Wetterdaten Übertragen werden sollten. (hp,20121227-13.00)

11. Dezember 2012
Leider liegt seit dem 10.12.2012 gegen 12.55 Uhr ein Ausfall der gesamten Internetkommunikation zwischen Hauptverteiler und unserem Hausanschluss vor. Laut Provider sollte der Ausfall, der auch Telefon und Fernsehen über Kabel/IP einschließt, bereits am Nachmittag des 10.12.2012 beseitigt sein. Laut Auskunft vom 11.12.2012 besteht der Ausfall jedoch noch immer. Der Provider spricht insoweit von einer Großstörung. Die Techniker seien weiterhin vor Ort. Die Beseitigung der Störung sei nicht absehbar.
Nachtrag:
Am 11.12.2012 um 19.21 Uhr liefen die Netzwerkverbindungen gaaaaanz langsam (15kb/s) wieder an. Es dauerte dann allerdings noch bis 19.53 Uhr bis die DNS-Server usw. wieder vernünftig ansprechbar waren. Der Wetterdienst läuft seit 19.56 Uhr wieder. (hp,20121211-19.59)

20. September 2012
Die Übertragung der Außenwerte von Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und Windrichtung war von 0.15 Uhr bis 19.00 Uhr ausgefallen. Ursache waren leere Batterien, die wohl die ersten kalten Nächte nicht überstanden haben. Leider habe ich keine neuen Batterien vorrätig. Falls also heute Nacht die Übertragung wieder ausfällt... (hp,20120920-19.22)

7. Mai 2012
Das letzte Wetterbild stammte von 12.09 Uhr. Danach war der Rechner ausgefallen und startete nicht mehr automatisch. Die Ursache ist mir nicht bekannt.Da der Start nach dem Zurücksetzen des Windows-Wiederherstellungszeitpunktes problemlos erfolgte, vermute ich, dass ein automatisches Update erfolgte, welches zum Rechner nicht kompatibel war. (hp,20120508-07.19)

11. Februar 2012
Bis auf wenige Ausnahmen lief das System äußerst stabil. Da ich mich also nicht mit Problemen herumzuschlagen habe, kann ich mich einmal um die gemessenen Außentemperaturen kümmern. Ich habe den Temperaturverlauf von kurz vor Weihnachten bis heute dargestellt. Wir hatten hier am 07. Februar 2012 um 1.30 Uhr eine Temperatur von -17.8 °C zu verzeichnen. Insgesamt war es die letzten zwei Wochen recht frostig. Allerdings hatten wir auch einen kleinen Rekord. Schaut euch einmal den Temperaturanstieg vom 7. zum 8. Februar 2012 an. Da ging es 19 °C steil hinauf! Ich erinnere mich nicht, wann wir dies einmal so extrem gehabt hatten. (hp,20120211-17.10)

17. September 2011
Von 3.25 Uhr bis 10.50 Uhr stand das System still. Der Rechner war offensichtlich dabei, neu zu starten, fuhr aber nicht hoch, sondern verlangte eine Bestätigung durch eine Tasteneingabe. Hardwaremäßig schien alles in Ordnung zu sein, also drückte ich die Bestätigungstaste. Der Rechner fuhr ordnungsgemäß hoch und meldete, dass Windows weitere Updates installiert habe. Eine Nachschau ergab, dass dies um 3.25 Uhr erfolgte und ein Neustart notwendig werden könnte. Der Schuldige war also gefunden. Da hat sich Windows wohl selbst ausgetrickst, jedenfalls auf einem Rechner der 7 * 24 Stunden die Woche laufen sollte. (hp,20110917-11.10)

27. August 2011
- Ausfall Regensensor ab 14.07.2011, 07.20 Uhr bis 24.08.2011, 21.50 Uhr
- Inbetriebnahme eines neuen Luftdrucksensors
Nachdem bereits vor einiger Zeit der Luftdrucksensor dauerhaft ausgefallen war, musste ich nach den erheblichen Regenfällen Ende Juli bzw. Anfang August feststellen, dass der Regensensor auch keinen Niederschlag mehr erfasste. Die letzte Aufzeichnung von Regen erfolgte am 14. Juli 2011 um 07.20 Uhr. Da die Wetterstation nunmehr schon einige Jahre in Betrieb ist, war die Ersatzteilbeschaffung nicht völlig problemlos. Am 24. August 2011 kamen die neuen Teile an und wurden sogleich montiert. Bereits am selben Abend gegen 21.50 Uhr fing es an zu regnen und ich wurde mit den ersten Aufzeichnungen "belohnt". Auch die Luftdruckwerte wurden wieder gemessen. Die Darstellung der Regenmenge habe ich am Folgetag sogleich eingebunden. Die Luftdruckwerte waren allerdings noch auf den relativen Luftdruck zu kalibrieren, so dass ich eine Internetdarstellung erst ab dem 26. August 2011 freigeschaltet habe. Somit ist es auch wieder möglich, die Wettertendenz darzustellen.
(hp,20110828-10.03)

19. Juni 2011
Am 18.06.2011 gegen 14.37 Uhr ging leider das Netzteil kaputt. Da der Rechner stand, konnten keine Wetterdaten mehr ins Internet gesendet werden. Heute habe ich ein anderes Netzteil angeschlossen. Jetzt funktioniert wieder alles. (hp,20110619-16.40)

6. Juni 2011
Es hat heute (Montag) von 14,10 Uhr bis 18.45 Uhr viel geregnet. Wen es genauer interessiert, kann sich die Niederschlagsmenge und -zeitpunkte anschauen. Die blaue Linie zeigt die zunehmende Gesamtregenmenge an. Die braunen Zacken geben an, zu welchen Zeitpunkten es wie stark geregnet hat.
Im Ergebnis hat es vom 4. bis 6. Februar 2011 zwar eine größere Gesamtmenge geregnet, aber nicht in so kurzer Zeit wie heute. Siehe die Meldung vom 6. Februar 2011 nebst dortiger Grafik. (hp,20110606-21.30)

3. März 2011
Das System wird bis ca. 9 Uhr vom Reserverechner auf den Standard-Wetterrechner zurückübertragen. Der letzte Temperaturwert für den 03.03.2011 war - 3,5 C bei 93 % Luftfeuchte (hp,20110303)

16. Februar 2011
Seit dem vergangenen Wochenende gab es diverse Ausfälle an einer betagten SSD. Damit meine ich den Flashdiskbaustein, der schon im Jahr 2007 Probleme bereitete. Siehe Meldung vom 17. Juni 2007. Wahrscheinlich war die SSD-Technik damals noch nicht so ausgereift. Da auch die Ersatzfestplatte nicht richtig lief, müssen diverse Umbauten erfolgen und dann die gesamte Software neu aufgespielt werden. Die Ausfalldauer kann noch nicht vorhergesagt werden. Spätestens Sonnabend sollte aber zumindest ein Notbetrieb erfolgen, vielleicht aber schon heute (Mittwoch) Nacht. (hp,20110216-17.50)
Nachtrag: Inzwischen habe ich mir den Schaden angeschaut. Es muss sowohl eine bereits Montag bestellte und heute angelieferte SSD-Disk ausgetauscht werden als auch sämtliche Software neu aufgespielt werden. Das dauert länger und kann daher nicht am Abend erfolgen. Ich habe daher den bereits bewährten Reserverechner angeschlossen. Siehe die Meldung vom 20. September 2008. Nach ein paar Updates lief er wieder einwandfrei. (hp,20110216-21.56)

6. Februar 2011
Es hat seit Freitag viel geregnet. Wen es genauer interessiert, kann sich die Niederschlagsmenge und -zeitpunkte anschauen. Der Startwert von 163 mm ist die gemessene Niederschlagsmenge seit dem 01.November 2010. Aufgrund von Schnee und Eis entspricht dies nur in etwa dem tatsächlichen Niederschlag, da ich nur flüssigen Niederschlag messen kann. (hp,20110206-18.30)

26. - 28 November 2010
Es erfolgt aufgrund von Softwarewartung zeitweise keine Wetterdatenübertragung. (hp,20101126-16.50)

11. November 2010
Die neue Sendeeinheit für Außen ist heute geliefert worden. Leider gibt es jetzt keinen Luftdruckwert mehr. Windgeschwindigkeit und Regen scheinen wieder ordentlich zu funktionieren. Aus anderem Grund wurde aber das Wetterbild völlig zerschossen. Ich muss erst einmal ein neues Bild zusammenstellen oder besser ausgedrückt zusammenbasteln. Ich hoffe, dass ab 21 Uhr wieder etwas gesendet werden kann. (hp,20101111-19.00)

5. November 2010 - 7. November 2010
Seit dem 5. November 2010 brach die Übermittlung der Außendaten wiederholt sporadisch über z.T. längere Zeiträume ab. Resets und Restarts wurden nicht angenommen, bewirkten aber ein geräteinternes Löschen der Historiedaten (Niederschlag: mm in den letzten 24 Std. usw.). Eine Verkürzung der Funkstrecke war auch ohne größere Erfolge. Die Stromversorgung scheint zu stimmen. Es ist also eine längere Fehlersuche notwendig.Wer sehen will, ob überhaupt wieder irgendwelche Daten übertragen werden, kann gerne hier drauf klicken. (hp,20101107-12.56)
Nachtrag: Den obigen link habe ich am 7. November um 21 Uhr wieder entfernt, da ein Notbetrieb erfolgt, von dem ich hoffe, dass dieser ein paar Tage oder auch Wochen durchhält. Es scheint so, dass der Außensender aufgrund von Rost erheblich an Reichweite verloren hat. Ich habe den Sender jetzt aus dem Wetterhaus entnommen, äußerlich entrostet und sehr nahe beim Empfänger plaziert. Eine Verbindung zu weiteren Sensoren (Regen, Wind) besteht daher nicht mehr. Hoffen wir, dass es solange klappt, bis ich Ersatz bekomme. (hp,20101107-20.56)

24. Oktober 2010 bis 17.45 Uhr Keine Wetterdaten
Heute gegen 5.25 Uhr kam es offensichtlich aufgrund starker Windböen zu einem Bruch der Aufhängung des Wetterhäuschens, in welchem einige Außendaten erfasst werden und auch der Sender zur Übermittlung an den Wetterrechner untergebracht ist. Das Wetterhäuschen ist daraufhin nach unten abgerutscht. Außendaten werden seitdem nicht mehr übermittelt. Eine Reparatur ist auf die Schnelle nicht möglich, da ein Ersatzwetterhaus (ist zwar vorhanden) erst montiert werden muss und anschließend die Erfassungs- und Übermittlungsgeräte umgebaut werden müssen. (hp,20101024-12.20)
Nachtrag: Ich habe inzwischen das neue Wetterhäuschen angebaut und die Geräte umgesetzt. Dabei konnte auch gleich der Fehler gefunden werden, weshalb keine Übertragung der Wetterdaten zum Computer mehr stattfand. Beim Absturz des Wetterhäuschens verrutschten die Batterien des Senders im Batteriefach derart, dass kein Kontakt mehr bestand. Wie gesagt: Inzwischen ist alles umgebaut und repariert, so dass die Daten jetzt wieder verlässlich übertragen werden sollten - jedenfalls bis zur nächsten Panne. (hp,20101024-17.45)

3. Oktober 2010 - Keine Daten zur Windgeschwindigkeit
Seit dem 8. September 2010 wurden keine Werte für die Windgeschwindigkeit mehr erfasst. Dies war mir zunächst nicht aufgefallen, da der Wind auch im Norden nicht immerfort bläst. Die Ursache für den Ausfall des Messfühlers war nach dem Abbau des Mastes relativ einfach festzustellen. Abgelagerter Dreck hatte ein Wasserablaufloch zugesetzt, so dass sich weitere Verschmutzung im Propeller ablagern konnte, wodurch dieser blockiert wurde. Im Ergebnis lag also mangelnde Wartung vor ;-(
Jedenfalls gibt es ab heute 13.48 Uhr wieder Wind in Norddeutschland... (hp,20101003-15.14)

5.-7. März 2010 - Niederschlagsmenge unzutreffend
Es hatte am 5. März wieder geschneit. Es gilt deshalb das unmittelbar zuvor für den Zeitraum "17. Dezember 2009 bis 25. Februar 2010" Ausgeführte. (hp,20100308-21.39)

17. Dezember 2009 bis 25. Februar 2010 - Niederschlagsmenge unzutreffend
Am 17. Dezember kam endlich der erste Schnee. Danach blieb es bis zum 24. Februar stets so kalt, dass der Schnee nicht taute. Das hatte bei mir zur Folge, dass sich eine Schneehaube auf dem Regenmengenmesser bildete und dort hartnäckig bis zum 25. Februar verblieb. Wenn in den Tagen zuvor leichter Sonnenschein aufkam, sackte die Schneehaube zwar etwas zusammen, blieb aber erhalten. Das Zusammensacken während des Tauprozesses führte allerdings dazu, dass vermeintlicher Niederschlag bzw. Regen registriert wurde, obwohl es sich lediglich um Tauwasser handelte und die Sonne sogar schon hin und wieder hervorlugte (hp,20100227-22.50)

25. Oktober 2009
Leider kam es in den vergangen Wochen zu mehreren Ausfällen. In der Zeit vom 19. Oktober bis zum 23. Oktober erfolgte keinerlei Übertragung von Wetterdaten. Ich habe heute nach diversen Tests einen WLan-Adapter ausgetauscht und hoffe damit das Problem beseitigt zu haben. (hp,20091024-19.36)

16. August 2009 bis voraussichtlich 23. August 2009
In dieser Woche finden voraussichtlich bis zum 23. August Arbeiten an der zentralen Stromversorgung des Gebäudes statt. Dafür müssen mehrfach vollständige Stromabschaltungen erfolgen. Da sich die Zeiträume nach dem Arbeitsfortgang richten, muss die Wetterdatenübertragung zur Vermeidung von Datenverlusten leider durchgehend abgeschaltet werden.
Vorankündigung: Auch in der Woche vom 23. bis 29. August können im Rahmen von Nacharbeiten eventuell weitere stundenweise Abschaltungen notwendig werden. (hp,20090820-11.41)

09. Juli 2009
Den Regensensor hatte ich bereits vor etwa zwei Wochen wieder in Position gebracht. Leider ;-) hatten wir dann aber eine Schönwetterphase, so dass ich die Funktionalität nicht überprüfen konnte. Einen normgerechten Sprühstrahl habe ich mir aus dem Gartenschlauch nicht zugetraut. Gestern und heute waren einige Schauer durchgezogen, so dass ich feststellen konnte, dass der Regensensor wieder - mit der üblichen Problematik der, insbesondere bei Sprühregen, zu geringen Erfassung (Schaufelsystem) - funktioniert. (hp,20090709-03.57)

14. Juni 2009
Regenmenge wird nur verschwindend gering gemessen. Seit einigen Wochen und auch noch für weitere Zeit finden im Außenberich Baumaßnahmen statt. Die waagerechte Ausrichtung der Wetterstation ist dadurch nicht mehr gegeben, so dass eine Erfassung von Regen nur noch bei Starkregen erfolgt. Also bitte nicht wundern! Die Gegend wird nicht zur Wüste, sondern es liegt an der Erfassung.

04. März 2009
Seit 22.10 Uhr habe ich die Umleitung abgeschaltet, da der Account bereits seit gestern wieder fehlerfrei angesprochen werden konnte. (hp,20090304-22.16)

02. März 2009
Seit dem 1. März 2009 um 17.56 Uhr konnten die Wetterdaten nicht mehr per FTP-Zugang zum Provider übertragen werden, da der Einlogvorgang jeweils fehlschlug. Trotz langer Suche konnte ich bei mir keine Fehler entdecken. Einlogversuche in eine völlig fremde Domain beim selben Provider schlugen ebenfalls fehl. Bei anderen Providern konnte ich mich jedoch fehlerlos einloggen. Mithin dürfte das Problem beim Hoster von Plicht-Hamburg.de gelegen haben. Ich habe daher eine Serverumleitung geschaltet, die ab 00.50 Uhr lief. (hp,20090302-00.29)

01. Dezember 2008
Kurz nach 10:00 gab es hier einen Stromausfall und da keiner zu Hause war, der sich kümmern konnte. Seit 21:00 Uhr sollte das Ganze jetzt aber wieder laufen. (pp,21:25)

1. Oktober 2008
Ein neuer Monat bringt auch neuen verfügbaren Traffic. Ich habe jetzt das Aktualisierungsintervall für die Wetterdaten auf 3 Minuten eingestellt. Mit dieser Einstellung sollten wohl alle zurecht kommen.

26. September 2008
Die Umstellung auf einen bezahlten Anbieter (siehe 31. August 2008) war auch nicht der Hit. Obwohl in meinem Control-Center bei 1&1 ein unlimitierter Traffic aufgeführt war, hat der Provider das Trafficvolumen um 2:43 Uhr für verbraucht erklärt und daraufhin die Seite vom Netz genommen. Ich konnte zwar eine Freischaltung (gegen Berechung?) erreichen, habe aber vorübergehend den Traffic stark reduziert. Deshalb gibt es die aktualisierten Daten nur noch alle 15 Minuten. Wenn sich 1&1 in dieser Sache ungeschickt verhält, sieht es so aus, dass ein Domainumzug ansteht. Dann ist natürlich einen Ausfall der gesamten Seite während des Umzugs zu erwarten.

23. September 2008
Nach einigem basteln gibt es jetzt wieder das gewohnte Wetterbild (siehe Umstellung 2. Sept.2008).

20. September 2008
So, nun ist es geschafft! Seit 20.00 Uhr werden die Wetterdaten wieder übertragen. Wofür doch so ein Sonnabend gut ist. Ich habe einen alten Pentium II Rechner wieder flott gemacht, ein wenig mit RAM aus einem anderen Rechner "getunt", Anschlüsse bestückt, konfiguriert und jetzt läuft er. Ob er dauerfest für einen 24-Stunden Betrieb an 365 Tagen im Jahr ist, kann ich nicht absehen. Aber grundsätzlich soll ja der bisherige Wetterrechner wieder hergerichtet werden. Schau'n wir einmal, ob und wie lange es hält.

18. September 2008
Der Täter wurde noch gestern gefunden. Es ist eine DC-DC Converter-Platine durchgeschmort. Aus Kosten- und Geräuschgründen verfügt der Wetterrechner über ein lüfterlosen Netzteil. Simpel ausgedrückt ist das ein außenliegender Trafo, der 230 V Wechselspannung auf 12 V Gleichspannung transformiert. Im Rechner steckt dann die DC-DC Converter-Platine, die die weiteren Computerspannungen von 3,3 V, 5 V usw. liefert. In Hamburg fand ich keinen Händler, der diese einzelne Platine führt. Ich habe daher noch gestern online bestellt. Leider habe ich bis heute nur die Statusmeldung "In Bearbeitung", was bedeutet, dass per Auge des Lageristen geschaut wird, ob das Teil überhaupt lieferbar ist. Hoffen wir, dass er gut gucken kann.
Dann habe ich noch weitere Bedenken. So ein Bauteil hat normalerweise eine Betriebsdauer von 150.000 Stunden. Das sind also schlappe 17 Jahre. Möglicherweise gibt es also bei einem anderen Bauteil einen Defekt, welcher das Netzteil getötet hat... Es könnte also länger dauern.
Wenn ich es zeitlich schaffe, muss ich 'mal suchen, ob ich nicht solange einen anderen alten Rechner aktivieren kann. Anforderungen sind: Wenig Stromverbrauch, dauerbetriebsfeste Bauteile und RS 232-Schnittstelle.

17. September 2008
Liebe Wetterfreunde, tief betrübt muss ich die traurige Mitteilung machen, dass heute um 14.56 Uhr etwas im Wetterrechner sein Leben ausgehaucht hat. Meine Frau dachte zuerst an das Fleisch in der Pfanne. Aber nein, es war entweder das Netzteil oder der Rechner. Es wird daher einige Zeit dauern, bis die Daten wieder ins Netz gestellt werden. Wie lange kann ich derzeit noch nicht absehen. Entschuldigung!

15. September 2008
ab 18.00 Uhr wegen Wartungsarbeiten vorübergehend (ich hoffe weniger als 4 Stunden) keine Wetterdaten.
Edit: Leider waren die Bemühungen ohne Erfolg. Ab 22.15 Uhr habe ich wieder die Festplattenkonfiguration (s. 02.09.2008) aktiviert.

2. September 2008
So ganz ohne Wetterdaten gefiel es mir dann doch nicht. Also habe ich kurz nach Mitternacht vorübergehend auf eine andere Festplatte umgestellt. Das Wetterbild ist daher anders gestaltet.

1. September 2008
Zur Zeit leider keine Wetterdaten. Man soll doch keine Datensicherungen machen!? Nachdem der Monat August heute um war, wollte ich noch vor dem Frühstück die Daten "nur 'mal eben kurz" sichern. Das war's dann. Der Rechner hängte sich auf, die Software war zerstört, ein "chkdsk" half auch nicht mehr. Ich muss mich also etwas länger mit dem Rechner befassen. Leider fehlte mir heute die Zeit und die nächsten Tage wird es möglicherweise auch nichts werden.

31. August 2008
Mir ist das mit den wiederholt auftretenden Unterbrechungen nun doch ein wenig häufig geworden. Ich habe deshalb auf einen bezahlten Anbieter umgestellt.  Es gibt also wieder das gewohnte Wetterbild. Da der Traffic jedoch beschränkt ist, muss ich den Verbrauch im September einmal genauer beobachten.

26. August 2008
Seit 16.46 Uhr wurde das Wetterbild nicht mehr aktualisiert. Eine längere Fehlersuche bei mir war erfolglos. Beim Auslesen des FTP-Protokolls konnte der Fehler gefunden werden. Hihihi, die Festplatte des Wetterbildproviders ist voll !!!
"553 Disk full - please upload later : /wetterbild/wetteraktuell.jpg"
Da eine Lösung des Problems - der Betreiber hat verdienterweise auch einmal Urlaub - nicht abzusehen ist, habe ich um 23.51 Uhr erst einmal wieder auf das Ersatzwetterbild umgeschaltet. Da ich einen kostenfreien Dienst nutze, finde ich es ok, dass der Betreiber auch einmal Urlaub macht und deshalb nicht sofort reagieren kann. Näheres hier.

13. Juli 2008
Es gibt ab 22.58 Uhr wieder das gewohnte Wetterbild. Der Fehler wurde zwar bereits gestern um 12.12 Uhr beseitigt. Ich habe aber vorsichtshalber mit der Rückumstellung noch gewartet - man kann ja nie wissen...
Der Provider teilt mit:
so... ich hab jetzt *endlich* eine rückmeldung vom rechenzentrum bekommen - wird gleich wieder gehen. irgendwas ist bei der verkabelung oder so bei deren backend schiefgelaufen, nichtmal der techniker dort konnte im rechenzentrum von seinem interface aus den server kontrollieren.......wird gleich behoben.

12. Juli 2008
Während einer kurzen Glückssekunde um 8.11 Uhr konnte ich eine Umleitung schalten. Die Wetterdaten sollten jetzt wieder jede Minute aktualisiert werden. Die Zusteuerung erfolgt allerdings von einem anderen Server in einer abweichenden grafischen Darstellung.

11. Juli 2008
Es gibt keinerlei Wetterdaten oder nur ein zeitlich veraltetes Ersatzwetterbild weil ich die Verbindung mangels Zugriffsmöglichkeit nicht umleiten kann!
Wenn es denn einmal nicht läuft, muss es nicht unbedingt an der Technik liegen. Es gibt wieder einmal Probleme mit den Wetterdateneinblendungen. Der Server wurde manuell entfernt, obwohl die Technik super lief. Wie kam es dazu, wer ist Schuld. Der Provider schreibt heute:
...muss leider ...verkünden, dass der Server im Zuge einer Strafverfolgung behördlich beschlagnahmt wurde. Offenbar hat ein einziger Benutzer enormen wirtschaftlichen Schaden über Phishing angerichtet und ... das betroffene Benutzerkonto dazu missbraucht, um die ergatterten Daten zwischen zu speichern - die Behörden sehen diesen Tatbestand als sehr ernst an, sonst hätte man nicht zu dieser recht radikalen Maßnahme gegriffen und den Server direkt vom Netz genommen.

Neue Erkenntnisse. Der Server für das Wetterbild ist noch vorhanden, antwortet aber nicht:

Der Provider teilt um 23.56 Uhr mit:
Server 2 antwortet nicht...
hm ... also im rechenzentrum geht heute anscheinend auch garnichts? der server ist auch von da nicht zu erreichen .... mail ist bereits raus.
wenigstens steht der server aber noch heil dort und wurde nicht entführt

10. Juli 2008
Heute ging es richtig rund! Absturz sämtlicher Systeme wegen Stromausfall. Um 11.54 Uhr brach im südlichen Holstein die Stromversorgung zusammen, weil im Umspannwerk Glinde ein Transformator ausfiel. Näheres unter: http://www.ln-online.de/regional/2424238
Für mich bedeutete dies aufgrund der heftigen Spannungsschwankungen einen Rechnerstillstand und danach eine komplette Fehlerprüfung mit Wiederherstellung der Speicherbausteindateien. Leider ist es durch die Störung auch zu Datenverlusten gekommen.

27. Mai 2008
Wenn Technik ausfällt, kommt es gern gehäuft. Heute ging um 5.01 Uhr das DSL-MODEM kaputt. Der Austausch erfolgte umgehend, so dass die Wetterdaten ab 8.11 Uhr wieder ins Internet übertragen werden konnten.

26. Mai 2008
Leider konnten in den vergangenen Tagen die Außendaten teilweise jeweils über mehrere Stunden nicht empfangen und eingeblendet werden. Fehlerursache: Die Batterien des Senders waren aufgebraucht. Der Ersatz durch Akkus war wenig erfolgreich. Heute Abend habe ich neue Batterien eingesetzt. Die Übertragung sollte damit wieder funktionieren.

15 April 2008
Ich habe auf die alten Einstellungen zurückwechseln können. Die Probleme des Sekundärproviders sind behoben. Es war - man hätte es erahnen können - eine DDoS Attacke. Acht verschiedene Rootserver hatten mit etwa 550Mbit/s an Bandbreite 15.000.000 Pakete/5min. bei  200GB Traffic/Stunde organisiert einen Angriff gegen den Hauptserver gestartet, der daraufhin vom Netz genommen werden musste. Die restlichen Server waren zwar weiterhin online und im Dienst. Solange die IP noch im DNS-cache war, konnte man grundsätzlich auf die Server zugreifen. Ich hatte also die Möglichkeit, Wetterdaten zu senden, bis mein DSL-Anbieter die tägliche Trennung vornahm. Ihr konntet diese Wetterdaten aber nicht laden, da die Wetterdaten beim Aufruf von Plicht-Hamburg.de erst zugesteuert werden müssen. Hierfür wird eine interne IP vom Hauptserver benötigt, die wegen der Abschaltung nicht mitgeteilt werden konnte.

14. April 2008
Die Probleme vom 12. April haben derart zugenommen, dass der FTP-Server des Sekundärproviders derzeit (22:17 Uhr) überhaupt nicht mehr erreichbar ist. Es erfolgte daher ein (hoffentlich nur vorübergehender) Serverwechsel. Ansonsten gelten die Ausführungen vom 12. April.

12. April 2008
Es besteht seit 17:22 Uhr eine Störung in der FTP-Verbindung. Deshalb wurde um 20.44 Uhr der FTP-Server vorübergehend gewechselt. Leider gibt es deshalb zeitweise Abweichungen vom gewohnten Wetterbild.
Nachtrag: Es war eine Störung beim Sekundärprovider (der die von mir übertragenen Wetterdaten hostet). Das Problem ist dort seit 20:42 Uhr behoben. Es wird nun (23:09 Uhr) von mir wieder das gewohnte Wetterbild hochgeladen.

1. März 2008
Es ist heute ein stürmischer Tag. Um 14.08 Uhr konnte ich hier eine Windboe mit 81.3 km/h messen. Seit gestern Abend hatte es munter geregnet. Vor großartigen anderen Arbeiten konnte ich mich erfolgreich drücken. Es war also Zeit, die Früchte der Winterarbeit zu ernten. Mein Regensensor funktionierte noch nie zuverlässig, da ein Reed-Relais kaputt war. Letzten Monat hatte ich dann den Reedkontakt ausgelötet und gegen ein neues Bauteil ersetzt (Conrad 503770 - 0,66 €). Danach funktionierte der Regensensor vernünftig. Ich konnte daher jetzt auch die Niederschlagsmenge mit in die Anzeige einbinden. Das habe ich heute gemacht. Auch bei diesen Angaben handelt es sich natürlich, wie bei meinen anderen Angaben, nicht um absolut sichere Wetterwerte, sondern um Messgrößen, die mit einer preisgünstiger Hobbyausrüstung erreicht werden. Zu gut Deutsch: Es kann schon eine knappe Stunde typisches Hamburger Schietwedder sein, und meine Station wird keinen Niederschlag anzeigen, weil der feine Sprühregen (der dann bekanntlich von allen Seiten zugleich kommt) nicht ergiebig genug ist, einen Messwert zu erzeugen. Dafür benötige ich schon mindestens 1/2 mm Niederschlag.

21. Februar 2008
Es erfolgte vom 20.02.2008 - 5.18 Uhr bis zum 21.02.2008 - 14.43 Uhr keine Erneuerung der Wetterdaten. Der Provider für die Übermittlung der Wetterdaten hat zur weiteren Verbesserung der ohnehin super Performance weitere Server in Betrieb genommen. Um bestehende Server zu entlasten wurden sodann user auf neue Server umgesiedelt. Der neue Server, auf dem umgesiedelte user dann gehostet werden, hat aber eine andere IP, als der bisherige. Ich hatte die entsprechende Info des Providers nicht gelesen. Da die Wetterdaten von mir vollautomatisch übertragen werden, lief mein ftp-Programm weiter und versuchte den bisherigen Server anzusprechen. Logischerweise verweigerte FTP das login., da der hostname des alten servers angesprochen wurde, auf dem es den angesprochenen account jedoch nicht mehr gab. Ich hätte also nur den DNS-Cache (ein Zwischenspeicher, der die IP-Adressen behält) meines Wetterrechners leeren müssen, was auch durch ein Rechner-reset möglich gewesen wäre. Die stehenden Wetterdaten habe ich erst recht spät (14.43 Uhr) bemerkt und das ftp-Reset nachgeholt :-(

20. Januar 2008
Da der Sekundärprovider - also der, der die Wetterdaten überträgt - in letzter Zeit zunehmend wieder mit Ausfällen kränkelte (vgl. Einträge ab Juli 2007), bin ich nunmehr mit diesen Daten umgezogen. Der neue Betreiber hat einen glänzenden Ruf und viel "know how". Hoffen wir, dass es jetzt besser läuft.

9. Januar 2008
In den letzten beiden Tagen blieb die Übertragung vom Wetterserver zum Provider jeweils für mehrere Stunden stehen. Was war der Grund? Nach intensiven Überprüfungen fiel auf, dass das Signal einer WLAN-Strecke dauerhaft zu gering war. Dies lag daran, dass die Ausrichtung des Strahlers verstellt war. Der Strahler ist aus optischen Gründen hinter Pflanzenranken verborgen. Die Ranken mussten aber verschoben werden, weil wir neue Jalousetten montiert hatten.

9. September 2007
Die Flashdisk läuft wieder. Das spart ca. 5 bis 8 Watt gegenüber einer Festplatte. Außerdem entfallen die Laufwerksgeräusche.

7. September 2007
Zwar etwas verspätet, aber es gibt jetzt wieder aktuelle Wetterdaten. Der Wetterserver läuft, wie vor der Sommerpause, wieder ohne Flashdisk, sondern von einer normalen Festplatte. Mein Provider hat inzwischen seine Performance- und Speicherplatzprobleme in den Griff bekommen, indem er seine Plattform gewechselt hat.

9. Juli 2007
Bis heute 23.03 Uhr haben sich die Probleme mit dem erschöpften Speicherplatz des Providers fortgesetzt. Da der Server des Providers stets bei 0 MB freiem Speicher liegt, kann mein ftp-Programm das aktuelle Wetterbild nicht ins Internet hochladen.
[Fehlermeldung für Insider: "452 Transfer aborted. No space left on device"]
Da nun ohnehin Sommer ist, werde ich die Sommerpause nutzen, um neuen, kostenlosen ;-) Speicherplatz zu finden, der vielleicht zuverlässiger ist. Bis Ende August wünsche ich alles Gute

3. Juli 2007
Ausfall des Wetterbildes von 10.19 bis 15.38 wegen unzureichenden Speicherplatzes auf dem Server des Providers. - Freier Speicher 0 MB. Ab 15:38 wieder 122 MB frei "ERROR - Datenbankserver nicht erreichbar"

17. Juni 2007
Nachtrag:
Ab 22.00 Uhr bis 22.52 Uhr. Der Baustein verweigert sich hartnäckig. Ich habe eine Notkonfiguration erstellt. Das Wetterbild stammt allerdings schon aus einer späteren Ausbaustufe. Bitte nicht von den Regenangaben verunsichern lassen. Diese werden nicht eingespielt und betragen auch bei Unwetter stets 0,0 mm! Leider hatte ich das vorhergehende Wetterbild nicht mehr.

Von 15.30 Uhr bis voraussichtlich etwa 22.00 Uhr Ausfall. Ein Trancend IDE Flash Disk Speicherbaustein musste neu formatiert werden, da die Dateiverwaltung kein Beschreiben mehr zuließ.

11. - 12. Juni 2007
Leider wurden vom 11. Juni, 21.27 Uhr, bis zum 12. Juni, 11.49 Uhr, permanent die Daten von 21.27 Uhr eingeblendet. Jemand, wahrscheinlich ich, hatte nach der letzten abendlichen Überprüfung das ftp-Programm für die permanente Übertragung der Wetterdaten geschlossen. Diesmal also kein technischer, sondern ein menschlicher Fehler.

10. Juni 2007
Ausfall von 21.18 Uhr bis 22.22 Uhr wegen Umkonfiguration des privaten Netzwerks.

8. Juni 2007
Ausfall von ? bis 18:42 Uhr
Grund: Es erfolgte während der Übertragung der neuesten Wetterdaten ins Internet durch den Internet-Service-Provider ein Verbindungsreset. Die Datei wurde daher nur unvollständig übertragen, so dass ohne manuellen Eingriff ein Überschreiben per automatischem ftp-Transfer nicht mehr möglich war.

25. Mai 2007
Ausfall vom 24. Mai 2007 20:40 Uhr bis zum 25. Mai 2007 14:10 Uhr
Leider lief die Einblendung der Wetterdaten gestern nur vorübergehend. Es lag eine Verkettung unglücklicher Umstände vor. Die Deaktivierung von gestern fiel genau in einen Zeitpunkt, als auf dem Host für die aktuellen Wetterdaten eine Speicherplatzreorganisation lief. Aufgrund der durch mich während der Reorganisation veranlassten Reaktivierung wurden alte Datensätze eingespielt, die nicht automatisch durch neue Daten überschrieben werden konnten.
Der Server-admin schrieb dazu:
"...die dateien sind jetzt ([25.05.2007] 5:40 morgens) so ziemlich alle übertragen, einige fehlen noch, die ich durch ein regex-muster fälschlicher weise nicht einbezogen habe...sollte noch etwa 1 stunde bis zur fertigstellung dauern.
danach werde ich die server noch ein wenig pflegen, entmisten, software und kernel aktualisieren und wieder in betrieb stellen...
nun....dass es soooooooooooo dermaßen extremst derbe lange dauert, hätte ich selbst auch nicht gedacht. ich habe nun die dateien gezählt, die ausgelagert wurden: es sind stolze 188 000 000 - die durch mein (zugegeben nicht so optimal geschriebenes) script alle einzeln übertragen werden mussten.
hätte ich jetzt damit gerechnet, dass es so viele (einzelne) sind, hätte ich das script wohl anders geschrieben; dann wäre das ganze bestenfalls nach wenigsten stunden fertig gewesen. das problem war ja leider nur, dass ich die prozedur schlecht abbrechen konnte, weil sich sonst inkonsistenzen gebildet hätten, was nachher nur stress unter euch allen bedeutet hätte.."

24. Mai 2007
Ausfall der Wetterdateneinblendung bis 17:19 Uhr, da der Host für die aktuellen Wetterdaten wegen angeblicher Inaktivität (kein Zugriff innerhalb von 60 Tagen) deaktiviert worden ist.

13. Mai 2007
Die Arbeiten am Serverraum sind abgeschlossen. Alle Systeme laufen seit 16.07 Uhr wieder.

12. Mai 18.00 Uhr bis voraussichtlich längstens 14. Mai 2007
Wartung und Modernisierung des Serverraumes für
Wetterdatenempfangsanlage, Wetterrechner und Internetserver

12.-15.04.2007
Es erfolgen mehrfache kurze Abschaltungen der permanenten Wetterdateneinspielung wegen Netzwerkwartung

06. - 09.04.2007 Ausfall der Funksignalempfangseinheit (hatte sich aufgehängt)

18.03.2007
Der Wetterserver läuft jetzt durchgehend. Die Daten werden laufend von den Messfühlern abgefragt und nunmehr jede Minute ins Internet eingespeist. Tag und Zeit der Wetterdaten sind in die Darstellung aufgenommen worden. Die Zeit wird vom Server übernommen. Da dieser mehrere Sekunden Abweichung pro Tag hat, wird die Systemuhr nunmehr täglich um 2:00 UTC automatisch anhand einer Atomuhr sekundengenau gestellt. Schönen Dank Elmü! Wer sich näher interessiert, schaut unter http://www.netcult.ch/elmue/Update-de.htm .
Wer nur die genaue Uhrzeit benötigt, klickt z. B. http://www.ptb.de/de/zeit/uhrzeit.html

18.01.2007
Während des Testbetriebes werden Wetterdaten nur sporadisch eingespeist. Das Einspeisungsintervall beträgt während der Tests meist 1 Minute. Die Richtigkeit der Messdaten kann nicht garantiert werden, da sowohl Erfassungsfehler als auch Übertragungsfehler auftreten.